14. Mai 2020

Geschichte

Der Junggesellen-Verein gehört zu den ältesten Vereinen in Bad Hönningen. Ein genaues Gründungsdatum kann bis heute leider nicht bestimmt werden.

Das älteste bisher bekannte Dokument zum Junggesellen-Verein stammt aus dem Jahr 1764 und dokumentiert das Königsschießen der Schützen-Kompanie und der Junggesellen-Kompanie an Fronleichnam. Aus diesem Grund hat der Verein im Jahr 2017 das Jahr 1764 als sein Gründungsjahr festgelegt und dies so im Vereinsregister eintragen lassen. Auch mit dem Wissen, dass der Verein wahrscheinlich noch viel älter ist.

Bis dahin war das älteste Dokument über den Junggesellen-Verein ein Versteigerungsprotokoll vom 2. Februar 1829.

In jüngster Vergangenheit wird vor allem das Jahr 2020 allen Vereinsmitgliedern, allen Deutschen und der ganzen Welt in Erinnerung bleiben. Nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 war auch der Junggesellen-Verein gezwungen alle Veranstaltungen und fast alle Unternehmungen in diesem Jahr abzusagen. Nachdem schon früh Alle Veranstaltungen bis einschließlich Maiball abgesagt wurden, musste 1. Vorsitzender Christian Feltens am 19. April 2020 in einer Videoansprache auch das Aus für die St. Peter und Paul-Kirmes verkünden. Dank im Sommer sinkenden Infektionszahlen konnte man die Kirmes Ende Juni glücklicherweise in kleinem Kreis und einigen spontanen Aktionen doch ein wenig feiern. Hierzu gehörte u.a. ein Gottesdienst auf dem Kirchvorplatz für die Vereinsmitglieder und ein Vereinsinterner Bürgerkommers, der unter Hygienevorschriften von ehemaligen Mitgliedern organisiert wurde.